Blasorchester Sintfeld-Echo e.V.

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Willkommen beim Blasorchester Sintfeld-Echo Haaren

Ausverkauftes Haus beim ersten Gemeinschaftskonzert

E-Mail Drucken PDF

Ausverkauftes Haus beim ersten Gemeinschaftskonzert

Gemeinsames Abenteuer erfolgreich gemeistert

Das erste Gemeinschaftskonzert des Tambourcorps Haaren zusammen mit dem Blasorchester „Sintfeld-Echo“ Haaren war nach Meinung aller Beteiligter ein voller Erfolg. Ca. 430 Gäste konnten die Vorsitzenden beider Vereine, Hubertus Kappius und Ralph Schmolke am 17. März in der Haarener Schützenhalle begrüßen. Beide Vereine blickten dem Abend mit Spannung entgegen, so war die Vorbereitung auf ein solches Konzert für das Tambourcorps ein gänzliches Novum, aber auch das Sintfeld-Echo begab sich teilweise auf ungewohntes Terrain.

Doch gerade diese Mischung war es, die den Zuhörern einen abwechslungsreichen Abend bescherrte: Neben den klassischen Konzertvorträgen beider Vereine, wie z.B. dem „Florentiner Marsch“, „Moment for Morricone“ oder „Abenteuerland“, vorgetragen durch das Sintfeld-Echo, dem Marsch „Gruß an Würzburg“ und einem Marschmedley, vorgetragen durch das Tambourcorps sorgten auch die gemeinsam einstudierten Stücke „Arrival“ der Band ABBA sowie das ursprünglich für Dudelsack geschriebene Stück „Highland Cathedral“ langanhaltenden Applaus der Zuschauer.

Darüber hinaus boten beide Vereine mühevoll einstudierte „Marschformationen“, wie man sie von Veranstaltungen wie der „Musikschau der Nationen“ oder „Bremen Tatto“ kennt, dar. So zeigte das Sintfeld-Echo beim Mussinan-Marsch, dass auch seitliches marschieren und marschieren in Zeitlupe möglich sind, das Tambourcorps erwies sich während seiner Formationen unter anderem als Meister des Rückwärtslaufens. Der Flashmob zum Marsch „Colonel Bogey“ zeigte dann aber auch, wie geplantes und organisiertes Chaos ablaufen kann.

Durch den Abend führten Franz-Josef Kaup und Burkhard Salmen, die humorvoll und geschickt zwischen den einzelnen Elementen überleiten zu wussten. Traditionell ehrte das „Sintfeld-Echo“ auch wieder verdiente Musikerinnen und Musiker für ihre langjährige Treue zur Musik. In diesem Jahr konnten Alex Schmidt für zehn Jahre und Sarah Bathe für zwanzigjährige Mitgliedschaft im Verein ausgezeichnet werden.

Die Musikerinnen und Musiker sowie Vorstände beider Vereine bedanken sich bei allen Zuhörern und Zuschauern, sowie allen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben.

Für alle diejenigen, ob jung oder jung geblieben, deren Interesse geweckt wurde selber ein Instrument zu erlernen, findet am 14. April 2018 um 14:00 Uhr eine Schnupperprobe im Probenraum des Sintfeld-Echos, Paderborner Straße 9 (unterhalb der Volksbank) statt. Hierzu ist jeder herzlich eingeladen.

 

Offene Probe 2018

E-Mail Drucken PDF

Einladung zur Offene Probe des Sintfeld-Echos Haaren

 

Wenn am 17. März gegen 22.30 Uhr der letzte Ton gespielt ist und die Zuschauer mit den Musikern zusammen den Abend gemütlich ausklingen lassen, wird sich manch einer aus dem Publikum auf dem Nachhauseweg oder am nächsten Morgen am Frühstückstisch feststellen, dass …

 

  • Man selbst Lust hätte, die Instrumente näher kennenzulernen.
  • Sich das Besteck besser zum Trommeln eignet.
  • Man selbst Lust hätte, ein Instrument mal auszuprobieren.
  • Kinder die Blockflöte in den folgenden Tagen im Laufen spielen als wären sie auf einem Marsch.
  • Man selbst Lust hätte, aktiver Musiker zu sein.

 

Für das Blasorchester Sintfeld-Echo Haaren war der Konzertabend das erste von vielen Highlights des Jahres 2018 und so gehen die Proben munter weiter. Daher laden wir alle Musikinteressierten und Nachwuchsmusiker/Innen herzlich zur offenen Probe ein.

 

Wann?                                          14. April 2018 um 14 Uhr

Wo?                                              Probenraum des Sintfeld-Echos Haaren

                                                      Paderborner Str. 9, Haaren

                                                      Zugang über die Rückseite der Volksbank

 

An diesem Tag informieren wir über den Ablauf der musikalischen Ausbildung, die Unterstützung durch den Verein und wie man über die Nachwuchsbands in das große Orchester „hineinwächst“.

Natürlich sind auch alle jungen und erwachsenen Musiker/Innen herzlich willkommen, die bereits ein Instrument beherrschen und jetzt im Blasorchester mit anderen zusammen musizieren möchten.

 

 

Blasorchester „Sintfeld – Echo“ Haaren erfreut mit unterhaltsamer Mischung

E-Mail Drucken PDF

Langjährige Mitglieder im Rahmen des Konzertes ausgezeichnet

Blasorchester „Sintfeld – Echo“ Haaren erfreut mit unterhaltsamer Mischung

Wenn Dekoration, Equipment und Instrumente per LKW in die Haarener Schützenhalle geliefert werden, weiß man sofort, dass es bis zum alljährlichen Konzert des Blasorchesters „Sintfeld – Echo“ Haaren nicht mehr lange dauern kann. So öffneten sich auch in diesem Jahr am 18. März wieder die Pforten der wunderbar festlich geschmückten Halle und der 1. Vorsitzende Ralph Schmolke konnte über 300 Besucherinnen und Besucher begrüßen. Neben den Abordnungen vieler Vereine freute er sich besonders, die beiden Ehrenmitglieder Josef Münster und Franz Hillebrand sowie Bürgermeister Christoph Rüther, Ortsvorsteher Norbert Münster und Pastor Raphael Schliebs begrüßen zu dürfen. Sein Dank galt natürlich allen Musikerinnen und Musikern, die unter der Leitung von Dirigent Franz – Josef Salmen mit viel Ehrgeiz und Disziplin auf diesen Abend hingearbeitet haben. Ebenfalls ging sein Dank an Irmgard Schütte für die Dekoration der Halle, Heribert Klute und seinem Team für Beleuchtung und Beschallung sowie an das Tambourcorps Haaren, das bei der Bewirtung unterstützt hat.

Nach der musikalischen Eröffnung durch den Marsch „Our Director“ übernahm Franz – Josef Kaup das Mikrophon, der sich wie bereits in den vergangenen Jahren akribisch auf die einzelnen Stücke vorbereitet hatte und somit gut gelaunt und mit viel Witz durch den Abend führen konnte.

Es folgte mit dem Stück „Wagner on Stage“ ein Ausflug in die Welt der Oper mit einer Zusammenstellung der bekanntesten Werke des Komponisten Richard Wagner, ehe es mit der „Brauhauspolka“ zurück zu zünftiger Blasmusik ging. Mit dem „Second Waltz“, bekannt insbesondere durch die Interpretation von Andre Rieu, gab es dann eine kleine Hilfe für alle diejenigen, die, so Kaup, noch heiraten möchten und auf der Suche nach einem beliebten Hochzeitswalzer seien.

Mit dem Stück „Playing Trombones“ , einem Solostück für Posaunen, konnten die Solisten Walburga Kopius, Leif Münster, Matthias Pauli und Stefan Schmidt zeigen, dass auch sie sich an der Probenarbeit beteiligt hatten. Bei „ABBA Gold“ erhielt das Orchester gesangliche Unterstützung durch Marion Schütte und Tanja Suren, und das Publikum sah sich in die goldenen Zeiten der schwedischen Band ABBA zurückversetzt. Mit der Polka „Böhmische Liebe“ endete der erste Teil des Konzertes. Die Sängerinnen wurden hierbei von Tobias Schütte für die tieferen Tonlagen unterstützt.

Tobias Schütte war es dann auch, der die musikalische Leitung für das Eröffnungsstück des zweiten Teiles übernahm. Nachdem er im Herbst des vergangenen Jahres einen Dirigenten-Lehrgang in Bayern erfolgreich absolviert hatte, probte er für das Konzert das Stück „Chicago Festival“ ein und leitete das Orchester sicher durch den Vortrag.

Anschließend konnte Ralph Schmolke den langjährigen Vereinsmitgliedern Michael Suren für 20 Jahre und Thorsten Vonnahme für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit eine Urkunde sowie eine Ehrennadel des Volksmusikerbundes überreichen.

Über den Klassiker „Rosamunde“ und das Mottostück des Abends „Rhythm forever“ ging es in unser Nachbarland Frankreich. In „Viva la France“ kamen Klassiker von Edith Piaf, die Marseillais, Cirque du soleil oder Champs Elysees zur Geltung. Stimmgewaltig wurde durch die Sängerinnen Tanja und Marion das Stück „Proud Mary“, bekannt durch CCR oder Tina Turner, dargeboten ehe mit dem Marsch „Hoch Heidecksburg“  der offizielle Konzertteil endete und die Musikerinnen und Musiker langanhaltenden Applaus des Publikums genießen konnten.

Auf Wunsch der begeisterten Zuhörerschaft folgten als Zugabe noch der „Radetzky-Marsch“ und die „Petersburger Schlittenfahrt“ ehe dann auch das Orchester Gelegenheit hatte, die trockenen Lippen und Kehlen ein wenig zu befeuchten und den Abend mit seinen Gästen gemütlich ausklingen lassen konnte.

„Wurden für langjährige Vereinsmitgliedschaft ausgezeichnet: Thorsten Vonnahme und Michael Suren (v.l. mit Urkunde)“

 „Wurden für langjährige Vereinsmitgliedschaft ausgezeichnet: Thorsten Vonnahme und Michael Suren (v.l. mit Urkunde)“

 

Konzert 2017

E-Mail Drucken PDF

Konzert 2017

 

Einladung zur Mitgliederversammlung am 13.01.2017

E-Mail Drucken PDF

Der Vorstand lädt zur Mitgliederversammlung 2017 am 13.01.2017 ein.

Beginn ist um 20:00 Uhr im Gasthof Fischereck.

Nähere Infos zur Tagesordnung folgen in Kürze.

 


Seite 1 von 2

SMS News

Wer ist online

Wir haben 2 Gäste online